Die in den letzten Tagen in der Presse angesprochene neue Studie von Prof. Monika Schwarz-Friesel (TU Berlin) steht jetzt im Netz:

https://www.linguistik.tu-berlin.de/fileadmin/fg72/Antisemitismus_2-0_Lang.pdf

Ziemlich lang, aber interessant auf den ersten Blick vor allem:

»Dass nicht der israelbezogene, sondern der klassische Anti-Judaismus und Antisemitismus vorherrschend in den muslimischen Antisemitismen ist, widerlegt die zum Teil in der öffentlichen Diskussion eingebrachte Hypothese, der Nahostkonflikt sei die primäre Quelle für muslimischen Judenhass.
Dieser wird maßgeblich durch den kollektiven Gefühlswert Judenhass determiniert, jedoch wesentlich stärker als die politisch-ideologischen Antisemitismen von der religiösen Dimension affiziert und führt somit in moderner Variante die Tradition des klassischen Antijudaismus fort.«

Eichengrün Ernst

Ehemaliger SPD-Politiker, geb. 1934, 1967-69 Bundessekretär der Jusos. Von 1972 bis 1991 war er Leiter der Abteilung Politische Bildung im Gesamtdeutschen Institut, von 1982 bis 1991 dessen Vizepräsident.

0
0
0
s2smodern