0
0
0
s2sdefault

US - Wahlgesichter

Allmählich sollten die Sittenwächter der Republik begreifen: So lässt sich dieser Staat nicht regieren. Sie haben sich, sehenden Auges blind, in den Bürgerkrieg der Worte und Gesten gestürzt, als die Flüchtlingskrise schonungslos die Handlungsschwäche der EU offenlegte, sie haben mit dem unerleuchteten Gerede von Hell- und Dunkeldeutschland eine Saat gelegt, deren Aufgang direkt in die Sitzverteilung des kommenden Bundestages führt, sie haben, mit einem Wort, das Land gespalten, sie haben Europa gespalten und wenn es nach ihnen ginge...

0
0
0
s2sdefault

Scherbengericht über Themistokles, von --Xocolatl 09:29, 15 April 2008 (UTC) (Eigenes Werk) [Public domain], via Wikimedia Commons

Kommt Zeit, kommt Morgenpost. »CDU-Chefin Angela Merkel hat zwar den erwarteten Sieg eingefahren, aber ihr persönlich schlechtestes Ergebnis und zugleich das niedrigste Resultat für die Christdemokraten nach 1949.« Nach dem Absturz der Regierungskoalition um dreizehn komma sieben Prozent, verbunden mit der Unmöglichkeit, in dieser Formation weiter zu regieren, eine wahrhaft heroische Aussage. Jeder frühere Kanzler der Bundesrepublik Deutschland, Helmut Kohl eingeschlossen, wäre an einem solchen Wahlabend zurückgetreten.

0
0
0
s2sdefault

By MSeses - Own work, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=5537925

Einige werden es mit Erstaunen und viele mit Unmut registrieren: Hinter dem Kürzel A-f-D steht, nein: verbirgt sich eine dubiose ›Aktion für Demokratie‹, eine Initiative des … der … die … ja was denn? Die Barley? Wie kommen Sie darauf? Nein, nicht die … warten Sie … die andere, na die andere. Die Weigel oder Weidel, wer denn sonst! Hätten Sie’s gewusst? So eine ist das. Lächerlich? Wie – lächerlich? Das finden Sie lächerlich? Machen Sie, dass Sie davonkommen, Sie, Sie…!