Dietzsch Steffen Google Plus

Steffen Dietzsch ist Professor für Philosophie an der Humboldt-Universität Berlin und Direktor des Kondylis-Instituts für Kulturanalyse und Alterationsforschung (Kondiaf). Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Kantforschung und -biographik, Philosophie des Deutschen Idealismus und europäische Nietzsche-Rezeption.

Wikipedia-Eintrag

 

… neulich im Einstein

las ich von einer Initiative deutschsprachiger Literaturinstitute, die im Vorfeld der Leipziger Buchmesse um die Vielfalt in einer offenen Gesellschaft warb. In einem ›Offenen Brief‹ [ND, 10/11.3.18, S.9] war da über die Achtung der Meinungs-Vielfalt zu lesen, es sei fatal anzunehmen, dass sich rechte Positionen erübrigen, wenn man ihnen auf der Buchmesse mit Argumenten begegnet. Diesen anderen Meinungen sei der Raum zuzuweisen, den sie verdienen: außerhalb des demokratischen Meinungsspektrums, außerhalb von dem, was zur Diskussion steht. – Also soll Vielfalt durch eine qualifizierte Vielfalt gewährt bleiben. Hat da einer aus dem Archiv der Bezirksleitung der SED eine alte Messedirektive für den Umgang mit Westverlagen ›abgekupfert‹?

von Steffen Dietzsch »

… neulich im Einstein

bemerkte ich wieder einmal, wie erhellend die alte hermeneutische Praxis, Dinge, die sich noch nie begegnet, miteinander konfrontiert und so begriffen zu haben, fürs Alltagsverstehen sein kann. Zwei aktuelle Fälle von (Putativ-)Notwehr – die Zerstörung eines Kunstwerks und die eines Menschen …– lassen sich aus ein und demselben Motiv heraus erklären: der Angst, dem Vorwurf, den Anfängen doch nicht rechtzeitig gewehrt zu haben (neudeutsch: Initialophobie). – Das bewegt den Akademischen Senat einer Berliner Hochschule, die spanischen Verse (Gomringers, von 1950) avenidas y flores y mujeres y un admirador vom Giebel ihrer Hochschule abzukratzen.

Weiterlesen ... Bannkreis (65): ›Initialophobie‹

...neulich im Einstein

das politische Polospiel schien ohne Sieger zu Ende zu gehen (›Repräsentanten‹ reiten den Gaul ›Souverän‹ zu Schanden), als ein alter Schweizer Freund an den Tisch kam. Er fragte nach den beiden Prinzipien, nach denen (a) im deutschen Parlament bestimmt wird, wer an der Regierungsbildung beteiligt werden darf, und wonach (b), bestimmt wird, wer diskussionslos von vorneherein von diesen Prozeduren auszuschließen sei. Denn offensichtlich spielen empirische Wahlergebnisse dabei keine Rolle.

Weiterlesen ... Bannkreis (64): Selektiver Parlamentarismus

Weitere Beiträge

  1. Bannkreis (63): »In einem freien Staat ist jedem erlaubt, zu denken, was er will, und zu sagen, was er denkt« (Spinoza)
  2. Bannkreis (62): Sprache und Geld
  3. Bannkreis (61): Wo die Liebe hinfällt …
  4. Bannkreis (60): Newspeak (Neusprech) oder LTI (lingua tertii imperii)?
  5. Bannkreis (59): Wenn der ›Feind‹ kein ›Mensch‹ mehr ist …
  6. Bannkreis (58): Readymade in Dresden?
  7. Bannkreis (57): Das Postfaktische
  8. Bannkreis (56): Europa … kein Problem politischer Legislaturperioden
  9. Bannkreis (55): »History not obliged to make you feel good«
  10. Bannkreis (54): »Der Sachse liebt das Reisen sehr«…
  11. Bannkreis (53): Lügenpresse
  12. Bannkreis (52): Stalins Dunkelkammer?
  13. Bannkreis (51): Janitscharen-Sehnsucht
  14. Bannkreis (50): Alles-ist-Eins
  15. Bannkreis (49): Aufklärer machen die Lichter aus
  16. Bannkreis (48) Kosakisch werden - Europas Alternative?
  17. Bannkreis (47): Reinheit als Ritus?
  18. Bannkreis (46): Ein Land ›an-der-Grenze‹
  19. Bannkreis (45): Deutschland-sucht-das-Superrecht
  20. Bannkreis (44): Shitstorm vs. Selberdenken
  21. Bannkreis (43): Sancta simplicitas
  22. Bannkreis (42): Memorial-Day
  23. Bannkreis (41): Parabellum vs. Arabellion
  24. Bannkreis (40): »SurNationalism«
  25. Bannkreis (39): Sisyphos stirbt nie
  26. Bannkreis (38): Heil(s)praktiker
  27. Bannkreis (37): Das Geibel-Syndrom
  28. Bannkreis (36): Fukushima – mon amour
  29. Bannkreis (35): Demokratie ›in tausend und einer Nacht‹
  30. Bannkreis (34): Demokratie … poor!
  31. Bannkreis (33): »Demokratische Selbstzensur«
  32. Bannkreis (32): Hypokrisis
  33. Bannkreis (31): Prager Frühling redivivus
  34. Bannkreis (30): Zu spät
  35. Bannkreis (29): Verrat als öffentlicher Dienst
  36. Bannkreis (28): Eleven/Nine
  37. Bannkreis (27): Adorno ist tot?
  38. Bannkreis (26): Termitologie
  39. Bannkreis (25): Markt oder Mensch?
  40. Bannkreis (24): Et in satrapia ego
  41. Bannkreis (23): Exeunt omnes!
  42. Bannkreis (22): Zählen und Denken
  43. Bannkreis (21): Morbus Kosova
  44. Bannkreis (20): Gerührt, nicht gedacht
  45. Bannkreis (19): Amerika, du hast es...
  46. Bannkreis (18): Unter Strahlgevattern
  47. Bannkreis (17): ...ins Nichts mit ihm?
  48. Bannkreis (16): Odo Marquard zum Achtzigsten
  49. Bannkreis (15): Wahrheiten der Verlierer
  50. Bannkreis (14): Nietzsches Sätze
  51. Bannkreis (13): Vermessen als Verstehen
  52. Bannkreis (12): Denk mal! oder - gähn - Denkmal?*
  53. Bannkreis (11): Paralympics bei Kindl
  54. Bannkreis (10): Archiv neuen Typs
  55. Bannkreis (9): Gott würfelt nicht... hält er die Bank?
  56. Bannkreis (8): Geist aus der Sodafabrik
  57. Bannkreis (7): Sieger im Baltikum und in Bronze
  58. Bannkreis (6): Der Patriotismus der Anderen
  59. Bannkreis (5): Lachen-dürfen
  60. Bannkreis (4): Wissenschaft und Öffentlichkeit
  61. Bannkreis (3): Wundern an der Weichsel
  62. Bannkreis (2): Demographischer Materialismus?
  63. Bannkreis (1): ›Verletzung der Gefühle‹