Steffen Dietzsch: Bannkreis

Das Einstein in der Kurfürstenstraße – mit Dependancen ›Unter den Linden‹ und in der Friedrichstraße – ist das schönste und legendärste Caféhaus Wiener Prägung in Berlin. Man findet dort die tägliche Weltpresse ebenso wie Leute ›von Welt‹ (oder solche, die sich dafür halten): ›Monde‹ & ›Demi-Monde‹ reichlich, glücklich vereint. Dort auch sitzt der Flaneur, trifft sich mit Leuten, mit denen er beruflich zu tun hat, liest Zeitung, sieht schönen Frauen nach, unterhält sich über Ausstellungen, Theater etc. Die Kolumne von Steffen Dietzsch, Bannkreis, versammelt – in loser Folge – die Resultate seines Flanierens: kleine Glossen, Artikel zur Sache.

 

...neulich im Einstein

 las ich verschiedene Berichte über das Gedenken an der Schinderstätte im Wald von Katyn. Der polnische und der russische Premier übten sich – erstmals seit sechzig Jahren! – glaubhaft in versöhnlichen Gesten. Es blieb aber ein Misston – einer nämlich fehlte: Polens Präsident. Als er dann drei Tage verspätet anreisen wollte, passierte das Malheur beim Anflug auf den Militärflughafen Smolensk. Mir fiel sofort die merkwürdige Parallelität der Ereignisse auf, die schon einmal im Zusammenhang mit Katyn die polnische Elite betraf.

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

...neulich im Einstein

 – die Gazetten berichteten, die Regierung wolle es einem Denunzianten millionenschwer entgelten, dass er ihr Steuerflüchtlinge namhaft mache. Ich war erinnert an eine mich seinerzeit irritierende Sentenz von Nicolás Gómez Dávila, der Mitte der Achtziger Jahre notierte »Die Kunst des Denunzianten wird in all ihrer Perfektion nur in Zeiten reiner Demokratie praktiziert.« War der alte Reaktionär wieder einmal – wie immer! – grundeinsichtig? Lernen wir nur von ihm und Seinesgleichen etwas über wirkliche Lebenslagen unserer sozialen Welt?

0
0
0
s2smodern
powered by social2s

...neulich im Einstein

Eleven/Nine - ich hatte mich hierher sozusagen gerettet! Die Innenstadt war eine überdimensionierte Arena für Polit-Clownerien. Durchs Zentrum führte eine kilometerlange Pappmaché-Mauer, deren Segmente wie Dominosteine aufgestellt waren, um dann den bekannten Jericho-Effekt auszulösen…

0
0
0
s2smodern
powered by social2s
POLITIK GESELLSCHAFT KULTUR GESCHICHTE
Deutschland Modelle Fluchten Zeitgeschichte
Europa Identitäten L-iteratur Personen
Welt Projektionen Medien Entwicklungen
Besprechungen Besprechungen Ausstellungen Besprechungen
    Besprechungen  

Sämtliche Abbildungen mit freundlicher Genehmigung der Urheber. Die frei verwendeten Motive stammen von Monika Estermann, Renate Solbach und Ulrich Schödlbauer.